Die Dirigentin und Pianistin Chrysanthie Emmanouilidou, geboren in Thessaloniki, lebt seit 1998 in Berlin. Gleich im Anschluss an ihre Klavier- und Harmonie-Studien im Staatlichen Konservatorium von Thessaloniki setzt sie ihre Klavierstudien an der Hochschule für Musik Freiburg und Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin fort, wo insbesondere die Zeit bei Prof. Georg Sava für sie eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration wird.

Kurz nach ihren Klavierabschlüssen beginnt C.E. Dirigierstudien in Italien bei dem Dirigenten Andrea Pestalozza, dem sie ihren Zugang und die Begeisterung für zeitgenössische Musik verdankt.

Während ihrer Ausbildung nimmt sie an zahlreichen Klavier- und Dirigier-Meisterklassen in Deutschland, Frankreich und Österreich teil, wo sie die Möglichkeit findet, mit ganz verschiedenen europäischen Orchestern zusammen zu arbeiten.

Als Assistentin arbeitet C. Emmanouilidou neben dem Dirigenten Michael Boder im Königlichen Theater Kopenhagen, im Gran Teatro del Liceu Barcelona, mit den Berliner Philharmonikern und während des "Ruhr Triennale"- Festivals 2009 in Deutschland, sowie anschliessend neben Kurt Masur in Rom.

Die Arbeit bei Claudio Abbado (in Bolzano, Cremona, Bologna, Luzern) und Lionel Friend (Birmingham) ebenfalls als Assistentin spielen die entscheidende Rolle in der Entwicklung ihres persönlichen Stils.

C.Emmanouilidou hat als Dirigentin unter anderem mit dem LBBL (Landesverband Berlin-Brandenburgischer Liebhaberorchester), dem BBSO (Berlin-Brandenburgisches Symphonie-Orchester) sowie dem Kammerchor Braunschweig, ihrem eigenen Kammerorchester, dem Internationalen-Ensemble-Berlin, den Jenaer Philharmonikern, dem Kaposvar Symphonie-Orchester, dem Darmstädter Kammersymphonie- Orchester, dem Brandenburgischen Staatsorchester gearbeitet und als Pianistin ist sie unter anderem in Japan mit den Loku Philharmony und dem Kabutoyama Symphony Orchestra (Izumi Hall, Osaka) aufgetreten.

Als Pianistin hat sie sowohl solistisch als auch in Kammermusik-Ensembles und als Liedbegleiterin in Europa und Japan (Kobe, Osaka, Kyoto) zahlreiche Konzerte gegeben.

Seit 2011 ist sie Dirigentin des Collegium Musicum der Beuth Hochschule für Technik, wo sie seit April 2012 auch Musikgeschichte liest; im September 2015 folgt die Gründung des Ensembles "Beuth-Extra".

2016 hat sie die musikalische Leitung der Beuth Hochschule für Technik Berlin übernommen. 

Eine weitere Liebe gehört der byzantinischen Musik deren Studium (einem Masterabschluß entsprechend) sie im Jahr 2018 abgeschlossen hat.

Bis März 2020 hatte sie mit ihrem Klavierduo-Partner Prof. Hans Fuhlbom eine Reihe von Konzerten veranstaltet und weitere für 2020/21 geplant.